Konzept

Kinder sollen sich wohlfühlen und eine emotionale Sicherheit und Geborgenheit durch eine konstante Bindungsperson erfahren, um sich körperlich-seelisch ausgeglichen entwickeln zu können. Erst durch eine gute Beziehungsgestaltung ist eine ganzheitliche und individuelle Entwicklungsbegleitung möglich.

Hilf mir, es selbst zu tun.
Zeige mir, wie es geht.
Tu es nicht für mich.
Ich kann und will es allein tun.
Hab Geduld meine Wege zu begreifen.
Sie sind vielleicht länger,
vielleicht brauche ich mehr Zeit,
weil ich mehrere Versuche machen will.
Mute mir Fehler und Anstrengung zu,
denn daraus will ich lernen.
(M. Montessori)
Maria Montessori

Montessori-Pädagogik

Maria Montessori war eine italienische Ärztin und Reformpädagogin (1871 - 1952). Für sie war Inklusion selbstverständlich. Ihre Überzeugung war, dass jedes Kind - mit und ohne Behinderung - seine Persönlichkeit und seine individuellen Fähigkeiten nach seinem eigenen inneren Bauplan ganz mit seiner eigenen Geschwindigkeit entwickeln kann.

"Der Weg auf dem die Schwachen sich stärken ist der gleiche wie der, auf dem die Starken sich vervollkommen."
"Wir beobachten wie es (das Kleinkind) sich in der Welt fühlt und was es zu meistern fähig ist. Geduldig und behutsam leiten wir das Kind mit viel Liebe auf dem Weg, der aus dem Säuglingsalter in der Welt der größeren Kinder und der Erwachsenen führt."

Pikler-Pädagogik

Emilie "Emmi" Pikler war eine ungarische Kinderärztin (1902 - 1984), die im 20. Jahrhundert neue Wege in der Kleinkindpädagogik ging. Diese pädagogische Idee von Emmi Pikler ist die Grundlage für mein Handeln und meinen Umgang mit den Kindern.

Wochenplan

Je nach Witterung und Jahreszeiten werden verschiedene Angebote verstärkt gemacht. Mal überwiegt das "Draußen-Sein", ob im Garten, auf der Terrasse oder am Spielplatz. Mal überwiegen Aktionen wie Bewegungsspiele, Tanzen mit Musik und Singen, Fingerreime oder Geschichten erzählen. Auch die kreative Seite kommt nicht zu kurz: Es wird geknetet, mit verschiedenen Arbeitsgeräten und Farben gemalt, geklebt, Papier gerissen, geschnitten und geknüllt. Diese Vorübungen helfen dann bei gemeinsamen Essensvorbereitungen oder an Backtagen. Auch ist es wichtig, die Kinder einfach mal "Nur-Sein" zu lassen und ihren Gedanken freien Raum zu geben.

Kinder spielen im Sand
Kinder spielen im Sand

Jahresplan

Hier finden die Jahreszeiten Beachtung, indem wir uns viel draußen aufhalten und die Veränderung in der Natur wahrnehmen und sie für Aktivitäten nutzen.

Beispiele:

  • Wasserspiele im Sommer und Schneestapfen im Winter, Kastanien- und Blättersammeln im Herbst und Pfützenhüpfen bei Regen.
  • Wir gehen auf Feste im Jahresverlauf ein, z.B. Faschingsfeier, Osterhasengeschichten, Lieder, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten, Erntedankfest.
  • Jedes Kind wird an seinem Geburtstag individuell gewürdigt. Es darf sich ein Lied oder eine Geschichte aussuchen und wir zünden eine Kerze an.
Zum Tagesablauf